Team

HamzeHamze Bytyci   –   RomaTrial, künstlerische Entwicklung und Ensemble

Geboren in Prizren/Kosovo, lebt und arbeitet in Berlin. Hamze schloss 2005 mit einer Bühnenreife die Schauspielschule am E-Werk in Freiburg ab. Nach einem einjährigen Engagement im Züricher Theater 58 zog er 2006 nach Berlin, wo er am Ballhaus Naunynstraße, Maxim Gorki Theater sowie an kleineren Theatern performt und inszeniert. Darüber hinaus widmet er sich mit seinem Verein RomaTrial spartenübergreifenden, medialen Projekten mit Jugendlichen und Erwachsenen, leitet den Online-Sender Radio Corel und organisiert internationale Film-Sommerschulen unter dem Label Balkan Onions. 2012 entwickelte er mit dem Hilton-Zimmer 437 sein eigenes interaktives Performance-Format, in dem er sich gesellschaftlichen und politischen Themen widmet. Seit 2014 studiert er Dokumentarfilm an der selbstorganisierten Filmschule filmArche Berlin.

liou-rund

Liou de Nisse   –   Ensemble

Geboren in Berlin, wo er heute lebt. Er hat sowohl deutsche, als auch Roma-Wurzeln. Er besucht die Deutsch-Skandinavische Gemeinschaftsschule, lernt Klavier und Schlagzeug. Seine ersten Schauspielerfahrungen sammelte er im Theaterstück „Darth Vader, das Pferd und die Oma“ in Eberswalde im Jahr 2014, 2015 spielte er in dem Schultheaterstück „Jul po jul“. Seit September 2016 spielt er in einer Kindertheatergruppe in Berlin.

Mihaela

Mihaela Drăgan   –   Ensemble

Roma Schauspielerin und Dramatikerin, welche in Bucharest lebt und arbeitet. Ihre Stücke befassen sich mit der Verbindung zwischen Theater, Roma Identität und sozialer Gerechtigkeit. 2014 Gründung der Giuvlipen Theater Company mit anderen Roma Schauspielerinnen. Sie studierte Schauspiel und Romanes und arbeitete in Kollaboration mit Logos Theatre und Theatre for Few in Projekten, deren Fokus auf Expressionismus, Eurythmie und Akrobatik lag.
Giuvlipens Performances befassen sich mit feministischen Themen und Roma Frauen: Del Duma: Tell Them About Me (vier wahre Geschichten von Roma Frauen, welche mit früher Verheiratung konfrontiert wurden), Sara Kali: The Dark Madonna (Bittgebet der Heiligen Sara Kali gegen anti-Zigeuner Hassreden), Razzing (über Zwangsräumungen von Roma in Bucharest), Gadjo Dildo (über die Hypersexualisierung von Roma Frauen durch nicht-Roma Männer, Heteronormativität und sexuelle Angelegenheiten in Roma Gemeinden) und Iovan (über traditionelle Roma Familien, arrangierte Hochzeiten und die Wünsche junger Roma Frauen).

KristófKristof Horváth   –   Ensemble

Geboren in Budapest, wo er auch lebt und arbeitet. Als Theater- und Film-Schauspieler spielte er unter anderem in 1 hét (ausgezeichnet als bester ungarischer Kurzfilm 2004), Gyengébb napok (ausgezeichnet als bester Kurzfilm in Ungarn, 2008) und Sturmland (gezeigt auf der Berlinale 2014).
Außerdem ist er zweimaliger Gewinner der ungarischen Poetry Slam Meisterschaften, Gründer der Knowledge is Power group zur Förderung von jungen Talenten in Ungarn und gibt Schauspielkurse für Kinder.

Slaviša Markovic   –   Ensemble

Geboren und aufgewachsen in Paracin, Serbien. Ab 1993 Besuch der staatlichen Schauspielschule Belgrad. Seit 1998 in Berlin, Arbeit in diversen Roma- und Flüchtlingsprojekten. 2006 Gründung des Rroma Aether Klub Theaters, einer Mischung aus Café und Theater, in Neukölln mit seinem Bruder.
Autor, Regisseur und Schauspieler in einem.

Branislav MBrankoitrović   –   Ensemble

Lebt und arbeitet in Belgrad, absolvierte zuerst eine Ausbildung zum Verkehrstechniker, wandte sich allerdings früh dem Theater sowie der Bildung und dem Empowerment von Kindern und Jugendlichen zu. Beide Tätigkeiten verbindet er als Schauspieler des Forum-Theaters, einer der von Augusto Boal entwickelten Formen des Theaters der Unterdrückten. Vom Januar bis Dezember 2014 spielte er im Forum-Theater-Stück Porodicno nasilje kod Roma (Hausgewalt bei Roma), das in zehn Städten präsentiert wurde, vom Mai 2014 bis Mai 2015 in Nevidljivi (Die Unsichtbaren), das in 16 Städten zu sehen war. Beide Stücke wurden sowohl für die Mehrheitsgesellschaft, als auch in unterschiedlichen Roma-Communities aufgeführt. Darüber hinaus arbeitet Branislav seit 2009 als pädagogischer Assistent.

M & M Együttes   –   Musik

Die Mitglieder der ungarischen Band M&M sind Geschwister der Familien Mata und Musa aus einer kleinen Siedlung im Norden Ungarns. Bereits vor Gründung der Band 2011 haben sie zusammen gespielt und Musik geschrieben. Alle Mitglieder haben sich die Musik autodidaktisch beigebracht, da sie nie eine Musikschule besuchten. Ihr Repertoire reicht von traditioneller Roma-Musik über populäre Hits bis hin zu Jazz-Musik. Ihre Auftritte beinhalten traditionellen- sowie Improvisationstanz. Neben regelmäßigen Auftritten in Ungarn spielte die Band bereits bei mehreren Gelegenheiten in Istanbul, Liverpool, Edinburgh und Berlin.

M&M: Aladár Mata (Keyboard, Vocal Percussion), Alexa Mata (Cajón, Gesang), Hajnalka Mata (Gesang), Szandra Musa (Gesang), Krisztián Musa (Gitarre, Gesang, Vocal Percussion)

peter-round

Péter Zoltán Ónodi   –   Ensemble

Geboren in Miskolc, Ungarn, wo er heute lebt. Wie er sagt, wurde er in eine traditionelle Romungro Musiker-Familie geboren und lernte Geige und Gitarre. Seine erste Schauspielerfahrung machte er im Jahr 2003, bald danach fing er sein Studium an der Schauspielschule Miskolc. Nach dem Abschluss im Jahr 2006 zog er nach Budapest um, wo er an dem Unabhängigen Theater Budapest spielt (2013: Peer Gynt. Peer Gynts Kinder, Regie Rodrigo Balogh, 2009: Story of the red flower, Regie Geza Toth, 2009: The Show must go on, Regie Oszkar Nyari, 2008: Every mouse like cheese, Regie Oszkar Nyari), er nahm an Tanzprojekten teil (2007: Federico G. Lorca: Flamenco Tanzprojekt, Regie Andrea Lippai). Er spielt in Filmen (2015: 13 Hours von Michael Bay, 2013: Spy von Paul Feig) und einigen Werbungen von ARC Art-creative und PR LTD.

Veronika_qVeronika Patočková   –   RomaTrial, Dramaturgie und Produktion

Freischaffende Projektmanagerin, Soziologin und Dolmetscherin, geboren und aufgewachsen in Tschechien. Während ihres Studiums an der Charles University in Prag und der Humboldt-Universität zu Berlin arbeitete sie unter anderem für Wolf Theiss und die Heinrich-Böll-Stiftung in Prag. Seit dem Abschluss ihres Studiums lebt sie in Berlin und arbeitet derzeit als journalistische Korrespondentin für Romano Voďi und als online Redakteurin bei multicult radio + medienproduktionen gUG.
Weiterhin ist sie Schatzmeisterin des RomaTrial e.V. – einer transkulturellen Selbstorganisation und interaktiven Plattform, deren Ziel es ist, die komplexen Problematiken des „Zigeunerhasses“ auf Bühne, Bildschrim und ins Radio zu bringen, vor allem aber auch in die Köpfe der Beteiligten.

Barna_qBarna Petrányi   –   Pro Progressione, Projektentwicklung und Produktion

Geboren und aufgewachsen in Budapest, Ungarn. Er schloss seinen Master zu Finanzierung und Risikomanagement mit dem Nebenfach Kulturfinanzierung an der Corvinus Universität 2012 ab und ist jetzt Doktorand in Kulturmanagement zum Thema internationale Programme und Kollaborationen an der VMSU in Bratislava.
Zuvor war er unter anderem Leiter des Controlling des Sziget Festivals und Geschäftsführer von Cie Pál frenák. Seit 2008 ist er Gründer und Geschäftsführer von Pro Progressione, einer Agentur für Kulturmanagement, sowie Gründer und Projektmanager von Utca-Szak (SpecStreet Theatre).

NinoNihad Nino Pušija   –   fotofabrika, Konzept und Dokumentation

Geboren in Sarajevo, lebt und arbeitet seit den 1990er Jahren in Berlin. Er ist Fotograf, bezeichnet sich als Wanderer zwischen den Kontinenten und Kulturen. In seinen Aufnahmen dokumentiert er seit rund 20 Jahren die Situation der Roma aus Ex-Jugoslawien – ihr Leben als über ganz Europa verstreute, unerwünschte Balkankrieg-Flüchtlinge, ihre oft unwillkommene Rückkehr in die „Heimat“ und schließlich ihr auch heute noch weitgehend von Armut und Diskriminierung geprägtes Dasein. Nino begleitet Journey/DROM fotografisch.

m_qMargarethe Schneider   –   Produktionsassistenz

Geboren und aufgewachsen in Dresden. Nach einem einjährigen Aufenthalt in Kairo studiert sie derzeit International Relations and Management in Regensburg. Im Rahmen ihres Studiums wird sie ein Semester in La Paz, Bolivien, verbringen und hat abermals in Ägypten in einem nachhaltigen sozialen Start-Up gearbeitet, bevor sie sich The Journey/Drom als Produktionsassistentin anschloss.

Nikolaus_qNikolaus Schneider   –   Per Aspera, Management und Produktion

Geboren und aufgewachsen in Dresden. Nach seinem Schauspielstudium in Berlin ging er nach Paris und arbeitete dort in verschiedenen Theaterproduktionen mit der Cie G. Morin. 2010 schließt er sich mit Brina Stinehelfer zusammen und übernimmt die Geschäftsführung von Per Aspera Productions. In Zusammenarbeit u.a. mit dem Theatre Entropia, Dhalaristan, oder der Lis:sanga Dance Company, zeigt er Performance-Kunst und interaktives Theater in ganz Europa und dem nahen Osten. Mit dem Musiktheaterstück Exposure Berlin gab er sein Regie-Debüt.
Seit 2012 ist er außerdem Geschäftsführer und Manager des ehemaligen Stummfilmkino Delphi, einem internationalem Zentrum für innovative Kunst und Kultur in Berlin.

BrinaBrina Stinehelfer     Per Aspera, Konzept und künstlerische Leitung, Ensemble

Theaterproduzentin und Schauspielerin, geboren und aufgewachsen in New York, wo sie unter anderem mit der Wooster Group und dem Nature Theater of Oklahoma zusammenarbeitete, bevor sie 2008 nach Berlin zog. In Berlin gründete sie Per Aspera Productions und bietet damit ein vielfältiges Angebot in der Durchführung und Produktion von Theater- und Performance-Projekten, wobei ein soziales Bewusstsein, die Erforschung neuer Formen, ein Interesse an menschlicher Interaktion, ein Fokus auf interkulturelle und internationale Kollaboration und die eklatante Missachtung des Gewöhnlichen eine wesentliche Rolle spielen. Mit Per Aspera hat sie mehr als 30 Neuproduktionen in Berlin und im Ausland umgesetzt.
Ihre vielfältige Arbeit reicht von Solo-Performances in Kunstgalerien über ortsspezifische Opern und internetbasiertes Theater bis hin zu offenen Bühnen mit Flüchtlingen oder großen, durch die EU geförderten, internationalen Kooperationen.
Seit 2013 ist sie außerdem künstlerische Leiterin des ehemaligen Stummfilmkino Delphi, einem internationalem Zentrum für Kunst und Kultur in Berlin, wo sie künstlerische Veranstaltungen koordiniert, Festivals durchführt und ihre eigenen Projekte umsetzt.

Milan Vračar   –   Kulturanova, Konzept und Produktion

Studium von Medien- und Kulturmanagement mit einem Abschluss zu internationalen Theaterfestivals. Derzeit unabhängiger Kulturproduzent und Vorsitzender von Kulturanova. Involviert in viele internationale Projekte und Kollaborationen, unter ihnen viele der wichtigsten Veranstaltungen in Novi Sad und Serbien (International festival of Street Musicians IFUS, Festival Days of Brazil – Novi Sad Samba Carnival, EXIT festival, Sterijino pozorje, INFANT, etc.). Weiterhin produzierte und koordinierte er viele Kunstinitiativen und nahm an internationalen Konferenzen, Workshops, Summer Schools (z.B. Amsterdam Maastricht Summer University) und Residencies (u.a. Felix Meritis in Mains dOuvres, Paris 2004 und CEC Artslink in New York, Seattle, Portland und San Francisco 2009) teil. Er hielt Gastvorträgen an verschiedenen europäischen Universitäten und arbeitete als Marketing Manager im Kulturzentrum von Novi Sad.